Lenovo will Videokonferenz serienmäßig vorinstallieren

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenMobileNotebookTabletWorkspace

Der chinesische Computerhersteller hat eine Kooperation mit dem Videokonf-Spezialisten Polycom geschlossen. Ergebnis: Mobilgeräte von Lenovo sollen künftig dieses System ab Werk erhalten.

Polycom stellt schon lange Systeme für sprachgesteuerte Lösungen, Telepräsenz und Profi-Videokonferenzen her. Nun kündigte man offiziell eine Partnerschaft mit Lenovo an, um der Verbreitung des Themas richtig auf die Sprünge zu helfen. So sollen künftig alle Notebooks und Tablets des Hauses – also auch die populäre Thinkpad-Familie – serienmäßig Polycom-fähig sein. Zertifiziert und mit der nötigen RealPresence-Software, Voreinstellung und Webcam ausgerüstet.

Da Lenovo jüngst zum zweitgrößten PC-Hersteller der Welt aufgestiegen ist (hinter HP), könnte dieser Deal Maßstäbe setzen und womöglich auch einen Trend auslösen. Dazu passt auch die Kooperation zwischen Polycom und Microsoft. Ohnehin erlebt der Videokonf-Markt in jüngster Zeit einen Boom (wir berichteten).
Losgehen soll es noch in der ersten Jahrehälfte, und zwar konkret mit den Modellen ThinkPad T, X, L und W sowie dem neuen ThinkPad-Tablet. Lenovo denke auch über eine Erweiterung der Polycom-Option in den Desktop-Bereich nach.