Microsoft beschreibt neues Windows-8-Dateisystem

BetriebssystemData & StorageStorageWorkspace

In der Gerüchteküche brodelt  es bereits lange: Windows 8 soll ein sichereres und stabileres Dateisystem erhalten als seine Vorgänger. Jetzt werden Details bekanntgegeben.

Im »Building Windows 8«-Blog beschreibt Microsoft technisch genauer, wie denn nun das neue Dateisystem aussehen soll und was es bewirkt. Das bisherige Windows-System NTFS sei zwar sehr fortgeschritten und weit verbreitet, erklärt Microsoft-Manager Steve Sinofsky, doch man wolle sich nicht auf früheren Erfolgen ausruhen.

Im August hatte Microsoft schon einmal angekündigt, das Dateisystem von Windows zu verbessern, vor allem, um Datenmengen in Realzeit zügiger verarbeiten zu können. NTFS war dazu wohl nicht so gut geeignet, denn seine Nutzung störte immer wieder die Abläufe. Das neue System soll nun einen reibungsloseren Ablauf der Datei-Aktionen gewährleisten.

Das System heißt ReFS (»Resilient File System«) und sei von Grund auf neu entwickelt worden, um Kundenwünschen nachzukommen. Darunter sei natürlich die Kompatibilität mit dem alten NTFS und seinen bisherigen Features. Neu sei jedoch beispielsweise eine Funktion, die Daten überprüfe und automatisch korrigiere, ohne die Informationen zu »zerreißen«.

Eine andere Entwicklung sorge für die Skalierbarkeit des Systems auf beliebige Datenmengen – Microsoft-Entwickler Surendra Verma nennt dies »extreme scale«. So könne man Prüf-Algorithmen nun auf die Größe des gesamten Filesystems anwenden.

Zu den wichtigsten Neuheiten von ReFS  zählt die stetige Verfügbarkeit – die Arbeit mit Dateien dürfe jetzt nicht mehr unterbrochen werden, auch nicht bei anstehenden Korrekturen. Und schließlich solle auch die Zusammenarbeit mit Microsofts neuen Storage-Spaces-Funktionen »belastbar« sein.

Im weiteren Blogpost geht Verma auf Details ein und erklärt in über 20.000 Zeichen Text mit Grafiken, wie ReFS wirklich aufgebaut ist. Von Kontroll-Listen für den Zugriff bis zum »Shadow paging«, das Daten während des Umgangs mit ihnen zur Sicherheit an anderer Stelle  noch einmal speichert, erklärt der Beitrag weitere Neuheiten. Auch »integre « Datenstreams würden gewährleistet – und Fehler in der Hardware dabei durch intelligente Software-Algorithemn umgangen.

(Bild: So sieht die Struktur des neuen Dateisystems ReFS aus.
Hier klicken für Micosoft-Bild auf demMS-Blog)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen