Browser Sandbox: Surfen ganz ohne Browser-Installation

BrowserCloudSoftwareVirtualisierungWorkspace

Etliche Firmen geben vor, welcher Browser auf Arbeitsplatzrechnern zu nutzen ist. Oft genug sind es veraltete Versionen, die manches nicht mehr darstellen können. Virtualisierungsspezialist Spoon hat eine Lösung parat.

Da auf manchem Firmen-PC nicht einfach Software nach belieben installiert werden kann oder darf, wird die Online-Freiheit eingeschränkt. Manchmal bewusst, oft genug aber auch aus Ignoranz.
Am Installationsverbot können Mitarbeiter sich nun mit dem jüngsten Service von Spoon.net herumdrücken. Die Firma hilft normalerweise Entwicklern beim Thema Desktop-Virtualisierung auf die Sprünge. Nun haben sie den Dienst »Browser Sandbox« gestartet. Er erlaubt die Nutzung eines jeden Web-Browsers vom bisherigen (veralteten) Browser aus, ohne ihn dafür installieren zu müssen.

Die ursprüngliche Absicht hinter der Browser-Sandbox war es, den Programmierern einen geschützten digitalen Sandkasten zu bieten, in dem sie gefahrlos ihre noch unausgereiften Apps testen können. Oder auch ihre frische Webseite unter diversen Browsern testfahren dürfen, ohne all die Browser auf dem eigenen System vorrätig haben zu müssen. Natürlich kann es auch ein Segen für alle Zwangsnutzer alter Browser sein, um so in das Internet des 21. Jahrhunderts zu gelangen. Es gibt allerdings einen Haken: Spoon.net betreibt den Dienst nicht aus reiner Menschenfreude, sondern verlangt dafür 8 Dollar im Monat. Wer es kostenfrei ausprobieren will, kann hier nur pro Tag zwei Minuten Testsurfen – zu wenig, um nützlich zu sein.
Für die Gebühr bleibt man dafür aber auch stets topaktuell, denn alle neuen und gängigen Versionen von Chrome über Safari bis hin zu Opera sind hier auswählbar. Allerdings müssen sich Mac-Fans noch etwas gedulden, denn am Support für ihre OS-Welt wird noch gearbeitet.