CES: TIs ARM-Prozessor OMAP5 kommt im vierten Quartal

KomponentenMobileWorkspace

Einige Highend-Smartphones nutzen TIs OMAP 4 bereits – und der Chip-Produzent entwickelt bereits die nächste Generation. Neben schnellen Rechenkapazitäten liefert der Chip Spezialfunktionen wie schnelle Bilderkennung und Panoramabild-Erzeugung,

Prozessoren auf Basis der ARM-Schaltungen gibt es inzwischen wie Sand am Meer – fast kein Prozessor-Hersteller kommt im Mobilbereich um den britischen Chip-Designer herum. Einer davon ist der US-Produzent Texas Instruments, der seine OMAP4-Chips noch im ersten Halbjahr 2012 in zahlreichen neuen Smartphones und Tablets unterbringe, so Wirtschaftsmagazin Forbes.

Der OMAP4 (mehr zu den Funktionen hier im Entickler-Produkt-PDF) sei bereits Referenz-Entwicklung für Googles Android-Version 4 – viele der Funktionen von »Ice Cream Sandwich« könnten Android4-Handys ohne einen solchen TI-Chip nicht so schnell verarbeiten, erklärte TI-Manager Greg Delagi.

Die Entwicklung sei bereits einen kleinen Schritt weiter: Der OMAP5 (mehr Informationen hier bei TI)solle im vierten Quartal kommen und basiere auf ARMs neuestem Dualcore-Chipdesign A15. Dieses solle noch schneller sein, mehr Grafikfunktionen integrieren und noch mehr Strom sparen.

Auch speziell für Windows8-Geräte seien die OMAP5-CPUs geeignet – man arbeite bereits mit einigen Herstellern zusammen. Und schließlich schielt Delagi noch öffentlich auf smarte Internet-TVs, Autos und weitere künftige Absatzmöglichkeiten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen