Dell präsentiert sein erstes Ultrabook

KomponentenWorkspace

Das XPS 13 von Dell ist extrem dünn und mit knapp 1,4 Kilo auch sehr leicht. Das 33,8 Zentimeter große Display, Intels schneller Core i-Prozessor und eine lange Akkulaufzeit sollen das feine Ultrabook auch für den Arbeitsalltag tauglich machen.

Dells erstes Ultrabook, das XPS 13, ist nur maximal 18 Millimeter hoch und somit deutlich schlanker als herkömmliche Dell-Notebooks. Das 13,3 Zoll-Display (33,8 Zentimeter) ist nahezu rahmenlos, so dass das Gerät insgesamt nicht größer ist als ein 11-Zoll-Notebook. Für Rechenleistung sorgen entweder Intels Core i5 oder die noch schnellere Variante i7.

Eine Akkuladung soll bis zu neun Stunden Arbeit ermöglichen. Außerdem verspricht Dell, dass das Ultrabook nach dem Einschalten innerhalb weniger Sekunden hochfährt. Und die Funktion »Smart Connect« sorgt dafür, dass der Rechner im Ruhemodus automatisch regelmäßig aufwacht, um E-Mails oder aktuelle Meldungen aus sozialen Netzwerken abzurufen.

Sicherheits-Features für Unternehmen

Das Gehäuse ist aus Aluminium und Kohlefaser gefertigt und deshalb besonders widerstandsfähig. Auch das WLED-Breitbild-Display ist durch gehärtetes Gorillaglas vor Kratzern geschützt.

Ein weiteres Highlight ist die hintergrundbeleuchtete Tastatur. Für den Einsatz im Unternehmen lässt sich der Minirechner auf Wunsch mit entsprechenden Sicherheits-und Serviceoptionen bestellen. Dazu gehören beispielsweise Datenverschlüsselung, Konfigurationsservice und anderes mehr.

Als Betriebssystem kann der Kunde zwischen den Windows 7-Versionen Home Premium, Professional oder Ultimate wählen. Erhältlich ist das XPS 13 ab Mitte März im Webshop von Dell.