Apple verkaufte Weihnachten 1,2 Millionen Macbook Air – und plant neue Modelle

KomponentenMacWorkspace

Der kalifornische Hersteller fährt weiterhin auf der Überholspur und hat vor, mit technisch weiterentwickelten Macbook-Air-Notebooks so fortzufahren – und das, obwohl zur Consumer Electronics Show zahlreiche vergleichbare und sogar preiswertere Ultrabooks  den Konkurrenzdruck anheizen.

Nur zum Weihnachtsgeschäft schlug der kalifornische herstelle sagenhafte 1,2 Millionen Exemplare  des dünnen Notebooks los. Das seien 200.000 mehr als im letzten Quartal, erklärt die taiwanische Digitimes das stolze Wachstum. Damit aber sei noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht, schreibt Apple Insider, denn Apple plane eine Erneuerung seiner künftigen Macbook-Air-Serie mit Ivy-Bridge-Chips im Mai Und auch hierfür würde man wieder hohe Verkaufserfolge erwarten.

Ein Gerücht? Nein, denn die Pläne, die neuen Modelle zu tatsächlich zu produzieren, bestätigten die Auftragshersteller gegenüber Digitimes.

Auf der derzeit laufenden CES in Las Vegas zeigen zahlreiche Anbieter vergleichbare Notebooks: Die Ultrabooks von Samsung, Lenovo, Acer und anderen sollen aber 50 bis 100 US-Dollars billiger sein als Apples Macbook Air. Die neuen Modelle von Apple sind also zwingend notwendig, um nicht gegen die Konkurrenz aus dem Windows- unf Android-Lager abzufallen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen