Xperia S: Erstes Smartphone mit Sony-Label

MobileSmartphone

Das Xperia S ist das neue Flaggschiff der Xperia-Reihe und soll nur noch den Namen Sony tragen – vorausgesetzt, die Behörden genehmigen die Übernahme des Handy-Jointventures Sony Ericsson durch Sony.

Im Oktober kündigte Sony an, Partner Ericsson bei Sony Ericsson herauszukaufen, um den Smartphone-Hersteller künftig in Alleinregie zu führen. Noch müssen die Behörden dem Deal zustimmen, doch Sony macht schon fleißig Pläne für die Zukunft – schließlich soll der Name Sony Ericsson möglichst schnell verschwinden und durch Sony ersetzt werden. Erstes Smartphone mit dem neuen Branding soll das Xperia S sein, das Sony auf der CES vorstellte und das noch im Laufe des ersten Quartals für 499 Euro auf den Markt kommen soll. Zum Start wird es noch mit Android 2.3 bestückt sein, doch Sony zufolge folgt ein Upgrade auf Android 4.0 im zweiten Quartal 2012.

Das Sony Xperia S besitzt ein Display mit 4,3 Zoll und einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Es wird von einem Dualcore-Prozessor mit 1,5 GHz angetrieben und verfügt über eine 12-Megapixel-Kamera, die mit Sonys Exmor R-Sensor ausgestattet ist und Videos in Full HD aufnimmt. Diese sollen sich via HDMI und WLAN leicht an andere Geräte übertragen lassen.

Für das Xperia S, das »Playstation Certified« ist, stellt Sony zahlreiche Spiele bereit, zudem hat das Smartphone Zugriff auf Musik und Videos des Sony Entertainment Networks.

Auch NFC hat Sony dem Gerät spendiert und stellt ihm mit den Xperia SmartTags münzgroße NFC-Chips zur Seite, mit denen sich bestimmte Profile und Funktionen aktivieren lassen, wenn das Smartphone ihnen nahe kommt. So kann beispielsweise die Weckfunktion aktiviert werden, wenn das Xperia S neben dem NFC-Chip auf dem Nachttisch liegt oder die Navigation, wenn sich das Gerät im Auto befindet. Die Chips verkauft Sony für 15 Euro im Doppelpack.