Smartphones: Umsatzrekord in Deutschland

MobileSmartphone

Fast 12 Millionen Smartphones wurden 2011 in Deutschland verkauft. Ein Drittel mehr als im Vorjahr. Das geht aus aktuellen Zahlen des Branchenverbands Bitkom hervor. Allerdings war das Wachstum gegenüber dem Vorjahr schwächer.

Die Begeisterung für Smartphones ist auch in Deutschland ungebrochen. Nach Angaben des Hightech-Verbands Bitkom wurden 2011 11,8 Millionen Smartphones verkauft. Das ist ein Anstieg um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ursprünglich hatten die Experten einen Absatz von etwa 10 Millionen Stück für 2011 prognostiziert.

4,1 Milliarden Euro Umsatz

Langsam verdrängen die hochwertigen Smartphones auch das klassische Handy. 43 Prozent aller verkauften Mobiltelefone gehörten in die Smartphone-Kategorie. Der Verkauf herkömmlicher Handys ging auf 15,6 Millionen Stück zurück, 19 Prozent weniger als 2010.

11,8 Millionen Smartphones wurden 2011 in Deutschland verkauft. (Grafik: Bitkom)

Wegen des deutlich höheren Preises sind die hochwertigen Mobiltelefone sogar für zwei Drittel des Umsatzes verantwortlich. So wurden 2011 allein in Deutschland 4,1 Milliarden Euro mit Smartphones umgesetzt.

Die Bitkom-Grafik (oben) zeigt aber auch, dass das Wachstum abbremst. So war der Absatz im Jahr 2010 um satte 58 Prozent gestiegen, 2011 waren es nur noch 31 Prozent.

Bei den Angaben beruft sich der Bitkom auf Daten des European Information Technology Observatory (EITO), mit dem der Hightech-Verband regelmäßig zusammenarbeitet.