Android-Smartphone-Pionier HTC schwächelt

FinanzmarktMobileSmartphoneUnternehmen

Die Highend-Mobiltelefone sind offenbar nicht mehr so gefragt. Wegen der aktuellen Umsatzsituation wolle HTC künftig mehr Einstiegs-Smartphones anbieten, berichten asiatische Medien.

In seinen noch nicht konsolidierten Zahlen für Dezember 2011 meldet HTC Ergebnisse, die nicht gerade so gut aussehen wie diejenigen  zuvor auf dem Höhenflug des Unternehmens. HTC hatte früh begonnen, seine Produktlinien auf Android auszurichten und stieg so zu den Top-Handyherstellen auf. Seinen Zenith hat das Unternehmen nun überschritten, deuten die aktuellen Umsatzzahlen an: 14,8 Prozent weniger als im Vormonat und 20,32 weniger als im Vorjahr.

Bei einem Quartalsumsatz von 101,4 Milliarden Taiwan Dollars und damit deutlich unter den Erwartungen der taiwanischen Börsenanalysten von 104 Milliarden überlege sich der Hersteller, so das lokale Branchenmedium Digitimes, es den chinesischen Handyproduzenten Huawei, ZTE und Lenovo gleichzutun und mehr Geräte im Einstiegs- und mittleren Segment anzubieten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen