Gerücht: Blackberry-Hersteller bereitet Führungswechsel vor

MobileSmartphone

Nach diversen Presseberichten kündigt sich ein Wechsel in der Führungsspitze bei Research in Motion an. Das Unternehmen steckt seit Monaten in der Krise.

Neben Nokia zählt auch der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) zu den Sorgenkindern der IT-Branche. Die Umsätze sind seit mehreren Quartalen rückläufig, das als iPad-Konkurrent gedachte »Playbook« gilt bis auf weiteres als Flop, viele Mitarbeiter wurden entlassen und die neue Betriebssystemversion kommt mit Verspätung.

Jetzt zieht das Unternehmen offenbar auch personell die Notbremse, zumindest wenn man den Bericht der kanadischen Financial Post glaubt.

Barbara Stymiest als Nachfolgerin im Gespräch

Demach werden die beiden Vorstandsvorsitzenden Jim Balsillie und Mike Lazaridis demnächst abgelöst. Als mögliche Kandidatin für die Nachfolge gilt Barbara Stymiest, die seit 2007 ebenfalls im Vorstand des kanadischen Unternehmens sitzt.

Die Doppelspitze aus Balsillie und Lazaridis stand in den letzten Monaten immer heftiger in der Kritik. Dabei ist Mike Lazaridis immerhin Mitbegründer von Research in Motion.

Außerdem soll die Führungsstruktur des Unternehmens unter die Lupe genommen und gegebenenfalls umgebaut werden. Bis Ende Januar soll ein entsprechender Bericht vorliegen.

Man darf gespannt sein, wie der Umbau in RIMs Führungsetage letztendlich ausfallen wird und welche Folgen dieser für die Produktpolitik des Unternehmens hat.