Allianz für neue Mobilfunk-Chips

MobileMobilfunk

Gemeinsam mit dem japanischen Mobilfunk-Provider NTT Docomo gründen Fujitsu, NEC, Panasonic und Samsung ein Joint Venture für die Produktion von Mobilfunk-Chips.

Auf dem Mobil-Markt gibt es demnächst einen neuen Player. Die Hightech-Unternehmen Fujitsu, NEC, Panasonic und Samsung haben sich mit dem japanischen Mobilfunk-Provider NTT Docomo zusammengetan, um Chips für Mobilgeräte zu entwickeln.

Strom sparende Mobilfunk-Chips auf LTE-Basis

Nach einer Mitteilung des japanischen Mobilfunk-Anbieters soll das Technik-Know-how von Samsung, Panasonic, NEC und Fujitsu genutzt werden, um kompakte, Strom sparende und leistungsfähige Mobilfunk-Chips mit Modem-Funktionalität zu entwickeln.

Ein Fokus der Entwicklung sind Produkte, die auf dem schnellen Mobilfunk-Standard LTE (Long-Term-Evolution) aufbauen. Die Produkte sollen weltweit vermarktet werden.

Die Unternehmen wollen die Hardware zwar selbst entwickeln und die Spezifikationen festlegen, gefertigt sollen die Chips jedoch von Partnern werden. Welche das sein werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Im Moment werden noch Details festgelegt, ab Ende März 2012 soll das Joint Venture seine Arbeit aufnehmen können.