Syncing.net All-in-One gleicht jetzt auch Smartphones, Tablets und Macs ab

MobileSoftware

Die Synchronisierungs-Software, die bislang Windows-PCs und Notebooks über das Internet miteinander abglich und sich dabei insbesondere den Outlook-Daten widmete, berücksichtigt nun auch Macintosh, Smartphones und iOS- sowie Android-Tablets.

Das Software-Unternehmen aus Heilbronn hat seine Windows-Synchronisierung auf Apple- und Android-Geräte erweitert. Als »Syncing.net All-in-One« eigne sich das Softwarepaket ideal für kleine Unternehmen und Teams, stellt Syncing.net die neue Version vor.

Die Synchronisation gehe auch ohne Kabel (wie noch bei Synchronisierungspionier Laplink) über jede Internetverbindung vonstatten. Dabei würde der Abgleich verschlüsselt an eine sichere redundante Server-Infrastruktur bei T-Systems gesendet werden.

Der Kunde entscheide selbst, ob und wann Daten synchronisiert, gesichert oder gelöscht würden. Wer mit wem seine Daten abgleicht, könne mit einer einfachen Einrichtungsfunktion als eine geschlossene »Synchronisationsgruppe« festgelegt werden. Je nach Konfiguration lassen sich so die definierten Windows- oder Outlook-Ordner der zuvor eingestellten Geräte abgleichen.

Die Nutzung koste 9,90 Euro monatlich bei jährlicher Zahlung für zwei Endgeräte (»also zum Beispiel einen Computer und ein Smartphone«), für jedes weitere Gerät kämen 3 Euro monatlich hinzu.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen