FreedomPop verspricht mobile Breitband-Freiheit

BreitbandMobileNetzwerkeTelekommunikation

Niklas Zennstrom ist zurück. Der Gründer von Skype startet mit FreedomPop eine bahnbrechende Offerte: Mobiler Breitbandzugang für jeden. Kostenlos. Leider bislang auf die USA beschränkt.

Mit FreedomPop sollen nicht nur Datenübertragung und Online-Surfen möglich sein, sondern auch das ganz normale Telefonieren. Bis das landesweit klappt, muss erst mal eine entsprechende Breitband-Anbindung etabliert werden. Damit arbeite man im Augenblick mit Kooperationspartner LightSquared. Schon im nächsten Jahr können die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen sein. Man will dann vor allem in schlecht versorgten Regionen mit FreedomPop anfangen, um dort den Benachteiligten Menschen zu helfen, auch mal in den Genuss von mobilen Breitbandzugang zu kommen.

Noch weiß niemand, wie Niklas Zennstrom die Zukunft von FreedomPop sieht – ob es also sein persönliches Geschenk an die Menschheit werden soll, ob er eine Finanzierung durch Werbung plant oder bezahlte Sonderdienste in Vorbereitung hat? Eventuell bleibt die Sache auch nur ein Zeit lang kostenlos und wird nach und nach Gebühren verursachen. Zum heutigen Zeitpunkt wissen wir es nicht. Es gibt nur eine Webseite des Dienstes, wo sich Interessenten anmelden können. Sie sollen dann in Zukunft auf dem Laufenden über den Start des Breitbanddienstes gehalten werden.