TomTom streicht zehn Prozent seiner Stellen

JobsKarriere

Um neue Produkte künftig schneller auf den Markt bringen zu können, restrukturiert TomTom seine Entwicklung um. Zudem sollen rund zehn Prozent der Stellen gestrichen werden, um die Kosten zu senken.

Weil sich immer mehr Käufer auf die Navi-Funktionen ihrer Smartphones verlassen oder im Auto bereits ein fest verbautes Navi besitzen, schrumpft der Markt für so genannte Personal Navigation Devices (PND). Das bekommt auch TomTom zu spüren, das in den letzten beiden Quartalen im Consumer-Bereich jeweils 23 Prozent Umsatz einbüßte. Daher sollen nun die Kosten gesenkt und die Entwicklung umstrukturiert werden.

Indem man Forschung & Entwicklung in zehn Produktbereiche gruppiert, will man fokussierter entwickeln und neue Produkte schneller auf den Markt bringen können. Dazu streicht man die Zahl der Stellen um 457, womit etwa zehn Prozent der Belegschaft abgebaut werden. Dadurch sollen in diesem Jahr noch Kosten von rund 14 Millionen Euro auflaufen, bereits 2012 aber 50 Millionen Euro eingespart werden – vor allem in der Verwaltung und im Marketing.