Bitkom und Gema einigen sich auf Abgaben für Online-Musik

WorkspaceZubehör

In den Verhandlungen um Urheberabgaben für online angebotene Musikstücke haben Bitkom und Gema eine Einigung erzielt. Die kommt auch den Verbrauchern zugute, dürfen die sich doch über längere Musikschnipsel zum Probehören freuen.

Die Verhandlungen seien intensiv gewesen, vermelden Bitkom und Gema, man habe aber eine Vereinbarung für Online-Musikanbieter erzielen können. Die sieht Lizenzgebühren zwischen 6 und 9 Cent (netto) pro Musikstück vor, wobei Mitglieder des Bitkom noch einen Rabatt erhalten.

Der neue Vertrag gilt rückwirkend zum 1. Januar 2002 und schaffe endlich Planungssicherheit für die Anbieter von Online-Musik, sagte Bitkom-Vizepräsident Volker Smid. Der Vertrag deckt nicht nur Downloads ab, sondern auch Streaming-Angebote. Damit würden ausländische Anbieter nun in Deutschland ähnliche Lizenzbedingungen vorfinden, so Smid. Er gehe davon aus, dass es bald noch mehr Musikdienste in Deutschland geben wird, bei denen für eine monatliche Pauschale unbegrenzt Musik gehört werden kann.

Bei Musik-Downloads dürfen die Anbieter zudem nun längere Hörproben anbieten – mit 90 statt wie bisher 30 Sekunden.

(Quelle kleines Bild oben: ra2 studio – Fotolia.com)