Kurios: Nach SAP-Deal kauft SuccessFactors selber zu

CloudIT-DienstleistungenIT-ProjekteSoftwareÜbernahmenUnternehmen

Der cloudbasierte Dienstleister für Personalvermittlung und -verwaltung wird vom deutschen Softwarekonzern übernommen. Trotzdem ist er noch in der Lage, jetzt seinerseits den Arbeitsvermittler Jobs2web zu übernehmen.

Es war die US-Niederlassung von SAP, die den 3,4 Milliarden Dollar schweren Kauf eingefädelt hat (wir berichteten). In Walldorf gab es dafür das Okay, um sich somit global im Cloud-Business zu stärken.

Offenbar bleibt IT-Dienstleister SuccessFactors unter Leitung seines Gründers Lars Dalgaard derartig eigenständig und handlungsfähig, dass er seinerseits nun 110 Millionen Dollar ausgeben kann, um jetzt noch die schnell wachsende Internet-Firma Job2web zu kaufen.
Jene bietet den Personalabteilungen von Firmen ein On-Demand-Softwaretool an, mit dem sich das Marketing für freie Position deutlich verbessern und in sozialen Netzen (Facebook, Google+, LinkedIn, Twitter) nach guten Kandidaten fischen lässt. SuccessFactors war zwar schon in diesem Bereich aktiv, doch das Job2web-Spektrum stellt eine willkommene Ergänzung dar, zumal sich im Gepäck aktive Kunden wie Merck, 3M und Pepsico befinden.

Jobs2web wird eine Abteilung bei SuccessFactors, deren Produkte und Service werden sowohl als Stand-Alone-Angebot wie auch voll integriert in die Dienste von SuccessFactors angeboten. Der Cloud-Provider seinerseits wird von SAP als eigenständige Unternehmenseinheit weitergeführt, Dalgaard bleibt der Boss (wir berichteten) und übernimmt die globale Verantwortung für alle Cloud-Aktivitäten von SAP.