Phoenix bringt neues BIOS speziell für Windows 8

KomponentenMobileWorkspace

In der IT-Branche häufen sich die Rufe, das alte BIOS durch das sichere UEFI abzulösen. Die Hersteller kaufen trotzdem noch immer preiswerte BIOS-Chips. Nun hat BIOS-Veteran Phoenix  kurzerhand die UEFI-Standards in sein neues BIOS integriert.

Das neue Phoenix SCT 2.2 ist ein Chip, der Herstellern von Windows8-Rechnern helfen soll, ihre Produkte schneller markreif zu machen, meldet Phoenix in seiner aktuellen Mitteilung. Schon im September kündigte der Hersteller sein sicheres UEFI-BIOS mit dem Produktnamen »SecureCore Tiano« an – es sei speziell für Windows 8 und Intel Ultrabooks konzipiert. Der Chip, der beim Booten des Rechners zuerst aufgerufen wird, kommt mit zahlreichen neuen Security-Funktionen und vermeidet so zum Beispiel das Hochfahren von Fremdbetriebssystemen, die nicht angemeldet sind.

Nun beginnt der Hersteller mit der Auslieferung an die Hardwareproduzenten, meldet Digitimes – der Chip soll für mehr Sicherheit, bessere Leistung,  Mobiltät und Connectivity sorgen. Phonix entwickle auch spezielle Funktionen für WOA (»Windows an ARM«) und arbeite dazu mit den Herstellern von ARM-Prozessoren TI und Qualcomm zusammen.

Und weil in Zukunft Server und Cloud-Plattformen immer mehr an Bedeutung gewännen, habe Phoenix begonnen, sein hardwarenahes Know-how auch auf diesen Bereich zu erweitern.
Auf den Phoenix-Webseiten findet sich vorerst nur altes Material zu Multiplattform-Embedded-Chips, doch wer genauer nachsieht, findet, dass die Halbleiter des Unternehmens auch schon zahlreiche Storage- und Netzwerk-Produkte steuern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen