Kyocera Dura-Handys für die Baustelle

MobileSmartphone

Richtige Kerle brauchen DocMorris, wasserdichte Taschenlampen, Allzeckmesser und einen Kompass in der Hand. Ob Naturbursche, Extremsportler, Höhlenforscher oder im beruflichen Outdoor-Einsatz, ein dreckresistentes Handy-Paar von Kyocera will mit auf Tour.

Das Geräteduo hört auf den Namen DuraCore (Basis-Modell) und DuraMax (mit Kamera). Es sind kleine flache Klapphandys, die leicht in Westen- und Hosentaschen passen. Sie wurden in Gummi und stoßfestem Kunststoff gehüllt, um Stürze und Stöße locker wegzustecken und selbst in feuchter Umgebung noch griffig zu sein. Das Duo erfülle militärische Standards in Sachen Resistenz gegen Dreck, Staub, Schock und Vibrationen.

Das Core-Modell besitzt wirklich nur die nötigsten Telefon-Funktionen, wobei die Funktion Push-to-Talk aus ihm ein Walkie-Talkie macht.

Das flottere UMTS-Schwestermodell DuraMax besitzt die gleichen standfesten Eigenschaften, ist obendrein bis zu 30 Minuten tauchfähig und verfügt ebenfalls über Push-to-Talk. Hinzu kommt eine Kamera und ein Slot für eine MicroSD-Karte. Erste Tester kritisierten den langsamen Browser. Beide Kyocera-Begleiter kommen für umgerechnet unter 100 Euro auf den Markt.