KomponentenMacMobileNewsNotebookWorkspace

Neue Macbook-Air-Serie soll 2012 gegen Intel-Ultrabooks antreten

0 0 Keine Kommentare

Die taiwanische Digitimes, immer gut informiert von den Auftragsherstellern, sieht Anfang 2012 einen neuen Gerätekrieg aufflammen: Apple gegen die ultraflachen Intel-Boliden.

Im ersten Quartal 2012 wolle Apple seine neuen MacBook-Air-Klappcomputer in einer 11,6-Zoll-, einer 13,3-Zoll- und einer 15-Zoll-Variante herausbringen, berichtet Digitimes.

Damit trete Apple gegen eine Flut von flachen, leichten und schnellen Intel-Ultrabooks an, die für denselben Zeitpunkt ihren Marktstart feiern sollen.

Die gesamte Schar der »Upstream supply chain« sehe da einen harten Konkurrenzkampf dräuen, heißt es, denn die ersten Pilotproduktionen der neuen Macbook-Air-Klappcomputer tendierten ebenso wie die Ultrabooks in die Richtung der besonders flachen Rechner – in Design und Technik sind sie also direkte Konkurrenten.

Bevor Apple seine neuen Modelle bringe, würden wie üblich die »alten« Geräte preiswerter gemacht. Die gelten immer noch als besonders leistungsfähig. Doch egal wie die Apple-Preise fallen: Für Unternehmenskunden seien Ultrabooks mit Windows und Office-Software immer noch attraktiver. Damit feuert Digitimes wohl die heimische Herstellerschar an: die produziert schließlich zum großen Teil Intel-Geräte und erhofft sich davon bessere Gewinnmargen.