Konica-Minolta: Neue Schwarzweiß-Multifunktionsgeräte für Unternehmen

DruckerKomponentenNetzwerkeWorkspaceZubehör

Die neuen MFPs »bizhub 36« und »bizhub 42« sollen kleie bis große Firmen durch ihre Flexibilität überzeugen.

Grundsätzlich seien die neuen Multifunktionsgeräte bizhub 36 und bizhub 42 A4-Drucker, die nur Schwarzweiß-Druck beherrschen, doch man könne sie optional mit A3-Geräten verbinden oder selbst erweitern – und so »für viele Applikationen« einsetzen, bewirbt Konica-Minolta seine »äußerst flexiblen« neuen netzwerkfähigen Geräte.

So könnten die »bizhubs« als Hauptsystem in Unternehmen fungieren und mittels Stapelblatteinzug auch A3-Formate verarbeiten. Das eigne sich vor allem für Unternehmen, die die eher selten in A3 drucken und kopieren.

Die Systeme hätten eine OpenAPI-Schnittstelle, die auch in Schwarzweiß dieselben Funktionen zuließen, die bisher nur für die A3-Systeme desselben Herstellers möglich waren. Als Beispiel nennt Helge Dolgener, Produktmanager für Office-Produkte, die Accounting-Applikation PageScope Enterprise Suite und die Scan-Routing Software NSi AutoStore. »Sie können auch an unser Fernwartungssystem bizhub SystemCare angeschlossen werden«, fügt er an.

Für alle Konica-Minolta-Systeme gebe es außerdem den »Konica Minolta Universal Printer Driver« (UPD) – damit reproduziert der Hersteller eigentlich das, was Canon bereits länger mit seinen Druckertreibern durchführt: Einen Treiber instllieren und alle Geräte bedienen.

Mit der kostenlosen App »PageScope Mobile« könnten Anwender zusätzlich Dokumente von iPhone, iPad oder iPod Touch drucken – oder Scans dorthin senden. Dies geht natürlich nur mit entsprechenden Nutzerrechten zur Freigabe der Ausdrucke oder Scans. So können auch Aufträge in größeren Büros bearbeitet werden, die nicht in die falschen Hände geraten sollen.

Die Vergabe und Verwaltung der Nutzerrechten kann über eine oberfläche gesteurt werden undPasswortschutz oder IC-Karten-Authentifizierung pro Nutzer anfordern. Die Netzwerkkommunikation der Geräte und die und die Festplattenüberschreibung, wenn das System abgelöst wird oder seinen Standort wechselt, würden die Sicherheit zudem erhöhen, preist Konica-Minolta seine bizhubs.

Die Schwarzweißsysteme beherrschen auch den Farbscan und eine Reihe von Scanfunktionen (wie Scan-to-E-Mail, -USB, -FTP und –SMB) und – für einen kleinen Aufpreis – auch das Faxen. Die neuen MFPs können zudem über ihren Finisher ein- und mehrseitige Drucke heften.

Die Geräte sind ab sofort erhältlich.


Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen