Compulab baut potenten Mini-PC mit AMD Fusion

KomponentenPCWorkspace

Es ist eigentlich ein klassisches kompaktes Nettop-Gehäuse, das der PC-Hersteller nun mit potenter Hardware vollgequetscht hat.

Überraschend stellte Compulab zum Wochenende seinen »fit-PC3« vor. Herzstück des Mini-Desktops ist der energetisch sparsame AMD-Prozessor Fusion, der problemlos volles HD (1080p), 3D-Videos und Bilder in der Auflösung von 2.560 x 1.600 Bildpunkten ausstößt. Via HDMI sollte also ein potenter Bildschirm an den Rechenzwerg angeschlossen werden.
Im Inneren fand sich noch Platz für eine SATA-Notebook-Festplatte (2,5 Zoll), die via Mini-PCI-Express oder via Micro-SATA sich noch weitere Unterstützung von Außen dazuholen könnte.

Bei den Schnittstellen wurde auch nicht gegeizt, denn es kommen noch Ethernet, 802.11n WiFi, Bluetooth, zwei USB 3.0 Ports und sechs USB 2.0 Ports hinzu. Das kleine Motherboard lässt maximal 8 GByte RAM zu.
Den »fit-PC3« kann man auch als Barebone-Kit für 328 Dollar bestellen (inklusive 1,2 GHz Single-Core-CPU). Der Rest der Innereien müsste selbst installiert werden. Als Komplettsystem mit Mini-Ausstattung (Linux Mint, 1 GHz Dual-Core, 2 GByte RAM, 250 GByte HDD) kommt das System auf 488 Dollar. Die oben beschriebene Top-Variante mit Windows 7 Pro bringt den Systempreis auf 656 Dollar. Größere Platten und mehr Hauptspeicher sind optional.