Sharp präsentiert 70-Zoll-Touchmonitor

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspaceZubehör

Das inzwischen wirklich größte Touch-Display der Welt stammt vom japanischen Anbieter Sharp und ist (in gewissen Grenzen) multitouchfähig.

Größer als das bisher größte Touch-Display der Welt vom türkischen Anbieter Ardic, hat es Sharp nun mit seinem PN-L702B geschafft, über den Prototypen des voll funktionsfähigen Monitor-Riesen hinaus zu kommen. Der 70-Zoll-Bildschirm zeigt 1920×1080 Bildpunkte und liefert damit die höchste der vordefinierten HD-Auflösungen. Sharp Electronics Europe-R&D-Manager Peter Heins sieht Einsatzbereiche »in Schulen und Universitäten, bei Präsentationen in Unternehmen und Konferenzzentren sowie Digital Signage«.

Das Display funktioniert nicht mit den bei Tablets üblichen Fingerdruck-Erkennungssystemen (kapazitiv und induktiv), sondern zeichnet Infrarot-Veränderungen auf. Im Bildschirm finden sich Infrarot-Sensoren, die die Position der Finger oder eines Touchpens besonders schnell erfassen würden, meldet Sharp. Eine »Dual-Touch« -Funktion erkenne zudem Gesten zweier Finger.

Eine eigene Pen-Software erkennt die Fingerbewegungen ähnlich den Touchfunktionen von Windows 7, Android oder iOS. Die Software konzentriert sich auf die Erfassung etwa von Besprechungen oder Brainstormings. Das Gerät könne zudem mit Netzwerk, Druckern, Scannern und MFP-Systemen verbunden werden, berichtet Sharp.

In der TU München sei das Gerät schon im Einsatz, präsentiert Sharp Deutschland sein neues Meisterwerk in einer Fallstudie auf YouTube:

In einer Bildergalerie sind die verfügbaren Anschlüsse und einige Anwendungsbeispiele zu sehen:


Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen