Ist Microsoft nun doch wieder an Yahoo interessiert?

FinanzmarktSoftwareÜbernahmenUnternehmen

Erst ist die Übernahme gescheitert, dann wurde MS doch wieder Interesse am Internet-Pionier bescheinigt- was umgehend dementiert wurde – und nun prüft der Software-Riese doch wieder die Finanzen des möglichen Übernahmekandidaten.

Microsoft habe ein Non-Disclosure-Agreement unterschrieben, um als möglicher Bieter Einblick in die Finanzen von Yahoo zu nehmen, berichtet Wirtschaftsdiensrt Bloomberg unter Berufung auf eine »Person, die zum Thema informiert wurde«.

Bis kommende Woche sollen alle Angebote bei Yahoo eintreffen, würden die Finanzberater Yahoos verlangen. Wie bereits berichtet, sind die Yahoo-Aktionäre vor allem am Verkauf von Minderheitsbeteiligungen interessiert – die volle Kontrolle wollen sie nicht aufgeben.

Schon die Private-Equity-Unternehmen TPG Capital und Silver Lake hätten NDAs mit dem Silicon-Valley-Gewächs Yahoo vereinbart, zitiert Bloomberg seine Quellen – womöglich sind die Investoren im Auftrag von Alibaba und Softbank aktiv und an einem größeren Anteil interessiert.

Microsoft jedoch wolle vor allem seine Websuche-Partnerschaft mit Yahoo zementieren und deshalb nur als einer von mehreren Geldgebern auftreten – um mögliche Finanzierungslücken zu schließen. Schon im Oktober gingen Gerüchte um, Microsoft sei wieder an Yahoo interessiert. Wie groß das Interesse wirklich war, war seinerzeit nicht auszumachen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen