TP-Link stellt mobilen WiFi-Hotspot vor

MobileNetzwerkeWLAN

Man weiß unterwegs oft nicht, wann und wo man einen Hotspot benötigt. In so einem Fall soll man die »Wireless Mini Pocket Router« mitnehmen und bei Bedarf aus der Tasche holen.

Gerade bei Roadshows, Expeditionen, Team-Touren und ähnlichen Vorhaben sollen sich die jüngsten Geräte des chinesischen Hardwareherstellers TP-Link bewähren. Sie sind dafür gemacht, auf Reisen spontan einen Hotspot aufzubauen, über den dann alle Teammitglieder ins Internet gehen können.

Als Einstieg böte sich der TL-WR700N an, der bis zu 150 Mbit/s Transferleistung zur Verfügung stelle. Einziger Nachteil: Er hängt sich wie ein Parasit an ein vor Ort existierendes Netz, braucht also ein Ethernet-Kabel zur Versorgung. Dafür soll der Router auch deutlich unter 50 Euro kosten. Der Hersteller argumentiert, dass man bei Firmenbesuchen oder in fast jedem modernen Hotelzimmer heute schon eine Ethernet-Verbindung herstellen könne.

Zweites Produkt ist der tragbare TL-MR3020 (ab Dezember für gut 40 Euro), ein Wireless-N-Router. Dieser ist schon eher für Outdoor-Aktivitäten geeignet, stellt er doch den Netzanschluss über Mobilfunknetze (3G/3.75G) her, um die Verbindung dann an alle Teammitglieder zu verteilen.