Microsoft überrascht mit SQL Server 2012 RC

Big DataCloudData & StorageDeveloperIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeServerSoftware

So gut wie niemand dürfte damit gerechnet haben, doch Microsoft macht mit dem urplötzlichen Release Candidate (RC) seines Datenbankservers den IT-Verantwortlichen ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk.

Erst im September hatte Microsoft den ursprünglich für Ende 2011 geplanten SQL-Server auf nächstes Jahr verschoben, nun überrascht der Software-Konzern damit, schon heute einen Release-Kandidaten für seine Kunden im Ärmel zu haben.

Die RC-Version könne von den Firmen ab sofort getestet werden. Alle geplanten wichtigen Features seien komplett enthalten. Bis zur Endfassung von SQL Server 2012 – jetzt wird der Jahreswechsel angepeilt – seien nur noch Feinarbeiten nötig. Diese nächste Generation eines Datenbank-Servers sei für den Cloud-Einsatz bereit, bringe neue Verfügbarkeits- und Wiederherstellungs-Features mit und erleichtere nun die Datenbank-Migration von einem Server zum anderen.

Diese Technologien und etliches von der neuen Funktionalität seien in den Frühversionen von SQL Server 2012 noch nicht zu sehen gewesen, betont der zuständige Server-Blog des Hauses. So gibt es besseren Warehousing-Support für Oracle, multiple Zweitinstanzen für hohe Verfügbarkeit, überarbeitete Upgrade- und Migrations-Werkzeuge (inklusive Assitenten und Advisor) sowie ein Vorsorge-Analyse-Tool, welches Server-Applikationen vor dem Upgrade analysiert und durchtestet.

Microsoft behauptet, rund 100.000 Firmenkunden hätten sich bereits mit der CTP-Version des  SQL Server 2012 beschäftigt. Deren Feedback habe geholfen, die RC-Version zu bauen. Sie sei ab sofort im  Microsoft Download Center zu haben.