Panasonic will nun doch Smartphones exportieren

Auf dem Heimatmarkt hat der Hersteller schon lange Smartphones im Angebot. Nun überlegt der Konzern ernsthaft, die Mobiltelefone auch außerhalb von Japan verkaufen zu wollen.

von Ralf Müller 0

Mit Notebooks, Tablets und neuerdings auch den professionell abgehärteten Toughpads ist Panasonic längst in wichtigen Weltmärkten unterwegs, meist unter Windows und Android.
Nun liebäugelt der Hersteller auch damit, seine aktuellen Smartphone-Modelle nach Amerika und Europa zu verschiffen. Im Abendland sei schon eine passende PR-Agentur für den Launch verpflichtet worden, heißt es im Internet.

Unter den denkbaren Vertretern wären ein iPhone-ähnliches Touch-Handy, ein für den rauhen Alltag gehärtetes Smartphone, Designer-Geräte und dann noch das interessante Panasonic Lumix Phone 101P, welches von vorne wie ein normales Touchphone aussieht und von hinten wie eine ausgewachsene Digitalkamera mit richtigem Objektiv (siehe Foto). Es läuft wie die anderen unter Android.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Panasonic will nun doch Smartphones exportieren

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>