»Occupy Flash«-Bewegung lehnt sich gegen Adobe Flash auf

Allgemein

In einer Kopie der »Occupy Wall Street« -Aktion haben sich einige versprengte Netz-Akivisten zusammengerauft, um »die Welt vom Flash Player Plug-in zu befreien«.

Auf der Website der »Organisation« haben mehrere Entwickler ein Manifest platziert, in dem sie ihr Ziel bekunden, Flash von allen Geräten deinstallieren zu wollen.

Adobe habe selbst zugegeben, dass sein Flashplayer nicht für mobile Geräte geeignet sei. HTML5 habe den Kampf schon lange gewonnen, doch der einzige Weg, veraltete Technologien ganz durch neue zu ersetzen, sei die Deinstallation. Und nein, das sei keine Aktion gegen Adobe, fügen die Aktivisten an.

Links zum Deinstallieren auf verschiedenen Browsern in unterschiedlichen Betriebssystemen werden angegeben. Schon über 1100 Twitter-Nutzer hätten die Aktion unterstützt, 416 Google-Plus-Nutzer und mehr als 4000 Facebook-Likes habe man schon erreicht.

Eine »Occupy Silverlight«-Aktion ist wohl nicht mehr nötig: Microsoft hat bereits selbst seinen Versuch, einen eigenen Standard gegen Flash zu setzen, aufgegeben. Microsoft zählt übrigens selbst zu den Unterstützern der Occupy-Flash-Aktion.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen