Mozilla-Projekt will Speicherlöcher von Firefox-Add-ons beseitigen

BrowserSoftwareWorkspace

Das Projekt »MemShrink«, das Speicherlecks beseitigen soll, wird nun auf die Erweiterungen ausgedehnt. Seit Firefox 7 benötige der Browser schon 20 bis 50 Prozent weniger Speicherplatz, doch die vielen Add-ons seien noch immer lästige Speicherfresser.

Mozilla-Entwickler Justin Lebar macht es in seinem Blogbeitrag ganz klar: Nicht mehrFirefox, sondern vor allem die Erweiterungen seien ursächlich an vielen Speicherverschwendungen schuld.

Die Speicherallokation werde oft geöffnet, nach getaner Arbeit aber durch verschiedenste, oft unvorhergesehene Ereignisse nicht wieder richtig geschlossen. Kein Add-on sei immun gegen die Gefahr des Speicherschluckens, schreibt Lebar und stellt verschiedene Arten der Speicherverschwendung vor – und sagt, wie Tools der Mozilla Foundation den Entwicklern helfen sollen, sie zu vermeiden.

Neue Tickets in Mozillas Bug Tracker sollen nun Diskussionen der Entwickler über verschiedene Speicherprobleme und deren Lösung anregen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen