Massive Sicherheitsprobleme in Unternehmen

SicherheitSicherheitsmanagement

Eine aktuelle Studie behauptet, dass ein Viertel aller Unternehmen in den letzten 12 Monaten Sicherheitsprobleme hatten. Die Reaktion auf die Security-Verstöße ist in vielen Fällen überraschend schwach.

Erschreckende Zahlen bringt das Marktforschungsunternehmen Forrester zum Thema Sicherheit. Die Analysten wollten wissen, wie es um die Sicherheit im Unternehmen steht und haben dazu mehr als 2300 Entscheider im Bereich IT-Sicherheit befragt. Allein 25 Prozent der Security-Verantwortlichen berichten von mindestens einem Sicherheitsverstoß (»security breach«) im Bereich der geheimen Unternehmensinformationen in den letzten zwölf Monaten.

Wie heikel das Thema inzwischen geworden ist, zeigt sich laut Forrester daran, dass 21 Prozent der Befragten sich bei der Beantwortung der Fragen unwohl fühlten, obwohl die Antworten anonym waren. Sieben Prozent antworteten gar, sie wüssten nicht, ob es überhaupt Sicherheitsverstöße gegeben hätte.

Forrester fordert Notfall-Plan

Die Schlussfolgerung: Organisationen oder Unternehmen sollten sich besser auf Sicherheitslücken oder Verstöße gegen Sicherheitsbestimmungen vorbereiten. So hätten auch bei denjenigen Unternehmen, die im letzten Jahr ein solches Problem gehabt hätten, nur 18 Prozent ihre Ausgaben für Security erhöht.

Und viele Firmen haben überhaupt keinerlei Konsequenzen aus den Vorfällen gezogen. Da sich jedoch immer mehr gesetzliche Regulierungen am Horizont abzeichnen, ist es laut Forrester unumgänglich, dass das IT-Management Pläne für die Reaktion auf mögliche Lücken oder Verstöße gegen die Sicherheit ausarbeitet.

Die Forrester-Umfrage wurde unter den IT-Sicherheitsexperten in Kanada, Frankreich, Großbritannien, USA und Deutschland durchgeführt.