Adobe gibt Flash für Mobilsysteme und Fernseher auf

DeveloperIT-ProjekteSoftware

Der Software-Konzern legt das Projekt, Flash zum Zentrum aller interaktiven Medien-Auslieferung zu machen, auf Eis.

Erst vorgestern vermeldete Adobe, Flash für Mobilsysteme nicht mehr weiterzuentwickeln, heute folgt der nächste Streich beim langsamen Abschalten der Flash-Anstrengungen: Auch die Idee, Flash für intelligente Fernseher zu entwickeln, scheint in Adobes Planungsstrategie festzustecken.

In einem Statement gegenüber der Website GigaOm bestätigte Adobe das Aus für die TV-Version. Man konzentriere sich künftig auf HTML5 und das Adobe AIR Framework. Man glaube, der richtige Weg, Content auf Fernseher zu bringen, seien Anwendungen und nicht Web-Browsing-Anpassungen auf andere Medien, erklärte Adobe.

Aus Adobes zwei Jahre alten Plänen, Flash zu einem übergreifenden Tool für Anwendungen auf allen Medien zu machen, sei wohl nichts geworden, belächelt GigaOm die inkonsistente Viorgehensweise von Adobe.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen