Trotz Verschiebung: Asus gibt Details zum EeePad Transformer Prime bekannt

KomponentenMobileTabletWorkspace

Auch, wenn es nun erst im Dezember kommt, wirft Asus schon fleißig die Werbetrommel an: mit Daten, Superlativen und Bildergalerien will man jetzt schon die Kunden für Weihnachtseinkäufe begeistern.

Erst gestern hatte Asus in Taiwan die Verschiebung des Veröffentlichungstermins für sein Prime-Modell des Transformer angedeutet. Die PR-Maschinerie läuft trotzdem noch auf Hochtouren – Asus will die Verzögerung kleinreden, indem das Gerät trotzdem auf breiter Front mit vielen (aber nicht allen) technischen Daten angekündigt wird. Geändert hat sich nur der Schluss-Satz: »Ein genaues Verfügbarkeitsdatum für Deutschland und Österreich wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben«.

Als »Weltpremiere« preist Asus sein Gerät, als sei die Verspätung nicht eingetreten. Das erste Pad mit NVidias Tegra-3-CPU mit der zusätzlich erhältlichen Docking-Tastatur definiere die Geräteklasse der Tablet-PCs neu.

Zu den neu veröffentlichten Fakten zählen die Gerätehöhe mit 8,3 Millimetern, das Gewicht von 586 Gramm (ohne Tastatur), die Beschaffenheit des Gehäuses (Aluminium mit konzentrischem Kreis-Design) und die erhältlichen Farben (»Amethyst-Grau« und »Champagner-Gold«). Neben diesen Äußerlichkeiten nennt Asus auch technische Daten: Die Quadcore-CPU ist lediglich das Highlight, unterstützt wird sie von einer nicht weniger leistungsfähigen 12-Core-GPU der Marke GeForce; das »Virtual Symmetric Multiprocessing« erlaube hohe Leistung wie ruckelfreie HD-Videos und das Multitasking vieler Anwendungen gleichzeitig auf dem Tablet.

Das Display (mit Gorilla-Glas geschützt) sei noch leuchtkräftiger als das des Vorgängermodells Transformer TF101 und gewähre auch in besonders hellen Umgebungen eine gute Lesbarkeit. Auf der Vorderseite des Gerätes befinde sich eine 1,2-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen, auf der Rückseite eine 8 Megapixel-Kamera mit einer großen F2,4-Blende – die Kamera könne Full-HD-Videos mit einer Full-HD-Auflösung von 1080p aufnehmen.

Das Tablet habe eine Batterielaufzeit von bis zu 12 Stunden. Zusammen mit der Docking-Tastatur, die eine eigene Batterie besitzt, seien bis zu 18 Stunden Laufzeit erreichbar.

Als Schnittstellen meldet Asus HDMI für die hochauflösende Videoausgabe und einen Micro-SD-Kartenleser für die Eingabe. Über weitere Schnittstellen lässt sich Asus noch nicht aus.

Das Gerät wird als 32-GByte-Modell und als 64-GByte-Version angeboten. In Deutschland und Österreich soll die 64 GByte-Variante ohne Tastatur 599 Euro kosten, die 32GByte-Variante inklusive Tastatur wird ebenfalls für 599 Euro angeboten. Eine Garantie von zwei Jahren mit Pickup&Return-Service ist inbegriffen.

Bildergalerie Asus Eee Pad Transformer Prime:

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen