Leck im iPhone erlaubt Apps, heimlich Trojaner zu installieren

Ein Security-Forscher fand die Lücke und programmierte ein Exploit, das die Schwachstelle nutzt. Angreifer können damit Daten stehlen oder vernichten oder SMS-Nachrichten versenden.

von Manfred Kohlen 0

Chris Miller von der Firma Accuvant Labs habe das schwerwiegende Problem in iOS entdeckt und durch Apples Sicherheitstests geschleust, berichtet Reuters.

Bisher gebe es noch keine Anzeichen, dass Hacker den iOS-Bug missbrauchen würden – Millers Exploit wurde nicht veröffentlicht. Bisher, so Miller, hätte man bedenkenlos Apps aus dem Apple-Store herunterladen können und sich dabei keine Sorgen um mögliche Bedrohungen machen müssen. Das sei nun anders.

Apple habe nicht auf Kommentar-Anfragen von Bloomberg reagiert, arbeite laut Miller jedoch daran, das Problem zu beseitigen. Bevor er die Lücke kommende Woche auf der Syscan-Security-Konferenz in Taiwan  präsentiere, könne man die Erklärung dazu schon hier in einem YouTube-Video sehen.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

avast! Antivirus

Mehr als 200 Millionen Nutzer vertrauen avast! beim Schutz Ihrer Geräte - mehr als jedem anderen Antiviren-Programm. Und jetzt ist avast! noch besser. Jetzt herunterladen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Leck im iPhone erlaubt Apps, heimlich Trojaner zu installieren

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>