Asustek verschiebt sein »Transformer Prime«-Tablet

Asus wartet auf Google – um die Premium-Version seines Pads mit dem neuesten Android-System auszustatten. Jetzt soll es im Dezember kommen.

von Manfred Kohlen 0

Ganz so einfach wie geplant war es für Asus nun doch nicht, seine Gewinnmargen bei seinen Tablets mit ansteckbarer Tastatur – den EeePad-Transformern – beizubehalten. Ein höherwertiges Transformer-Modell, das für den morgigen 09.11.2011 eingeplant war, ist nun erst einmal auf Dezember verschoben, weiß Herstellersprachrohr Digitimes zu berichten.

Das Transformer Prime sollte bereits auf NVidias neuesten Multicore-ARM-Prozessor Tegra 3 zurückgreifen und mit Google-Android 3.2 ausgestattet werden. Doch weil Google noch nicht so weit sei, den Herstellern beim Umstieg von Android 3 auf Android 4.0 zu helfen, sah sich Asus genötigt, vorsichtshalber den Produkt-Launch zu verschieben.

Bei dem Ansinnen vieler Hersteller, von Google Unterstützung beim Umstieg auf die neueste Android-Version zu erhalten, habe der Internet-Primus »die kalte Schulter« gezeigt – was viele Produzenten dazu gebracht habe, ihren Fokus von Android auf Windows 8 umzuleiten.

Alarmiert hatte Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt gestern bekanntgegeben, dass Android für die Hersteller weiterhin kostenlos sei und Google bei der Umstellung helfe. So sind die PC-Produzenten nun geneigt, Microsoft bei den Lizenzgebühren für das folgende Windows ein wenig im Preis zu drücken.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Asustek verschiebt sein »Transformer Prime«-Tablet

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>