Bitdefender-Studie: Männer sind die besseren Opfer für Facebook- und Twitter-Fallen

SicherheitSicherheitsmanagement

Frauen sind etwas distanzierter, ergab eine Studie des Security-Anbieters. Männer fallen leichter auf Social-Engineering-Angriffe über die sozialen Netzwerke herein.

Bitdefender befragte jeweils über 1600 Männer und Frauen zu ihrem Sicherheitsverhalten bei der Nutzung sozialer Netze. Es stellte sich heraus, dass männliche Social-Network-Nutzer sich nicht so oft an Sicherheitsvorkehrungen hielten wie die weiblichen »social networker«. 26,5 Prozent der Männer gaben sogar den eigenen Standort an, nur 21,8 Prozent der Damen waren so offen. Die privaten Sicherheitseinstellungen wurden von 24,5 Prozent der Herren ignoriert, während nur 16 Prozent der Frauen sie missachteten.

Bei Freundschafts- oder Follower-Anfragen forschten immerhin 64,2 Prozent der Frauen nach, ob sie die Person tatschlich kennen. Bei Männern waren es nur 55,4 Prozent. Der Rest könnte auf Fälschungen hereinfallen, die den Anwender nicht selten zu Schadsoftware führen.

Das kostenlose Tool »safego« soll den Anwender und dessen Kontakte schützen; die Vollversion, die sich als Facebook-App installiert, steht ab sofort zum Download bereit.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen