Test: Fujitsu Lifebook E751 mit WLAN und UMTS

Fujitsu versucht, mit seinem Lifebook E751 ein mobiles »Always-Online«-Notebook  gleichermaßen an Privat- und Geschäftskunden zu verkaufen.  Das integrierte UMTS/3G-Modem und die Funktionen WLAN und Bluetooth sorgen dafür, dass der Nutzer stets in Internet kommt. Im Notebook steckt bereits eine SIM-Karte, die nur noch freigeschaltet werden muss.

von Siegfried Moersch 1

Optik und Stabilität
Das Gehäuse des Notebooks hat Fujitsu in den klassischen Farben Weiß und Schwarz gehalten. Beim verwendeten Material setzte der Hersteller zum größten Teil auf Kunststoff, worunter die Optik jedoch nicht leidet. Die Verarbeitung des Notebooks ist gut, allerdings  bietet Kunststoff nicht so viel Stabilität wie etwa eine Metall-Legierung; und die Displayrückseite beweist dies: sie lässt sich sehr leicht durchdrücken.

Das 15,6-Zoll-Notebook Fujitsu Lifebook E751 bringt 2,5 kg inklusive Akku auf die Waage, für den Ladeadapter muss man nochmals 450 Gramm einplanen. Die äußeren Abmessungen des Notebooks betragen 35 x 372 x 245 mm, wobei sich die Bauform nur gering nach vorne verjüngt.

Display, Ausstattung und Anschlüsse
Das Fujitsu Lifebook E751 besitzt ein 15,6 Zoll großes hintergrundbeleuchteten LED-Display, das eine Auflösung von 1600 x 900 Bildpunkten (HD+) darstellt. Das Seitenverhältnis beträgt 16:9. Die Bildschirmoberfläche ist entspiegelt und wirft so gut wie keine Reflexionen zurück. Auch bei direktem Sonnenlicht ist vom Umfeld auf dem Display nur wenig zu sehen. Über die seitliche VGA-und Display-Port-Anschlüsse lassen sich am Lifebook E751 weitere Monitore ansteuern. Das Notebook kann so als Multidisplay-Arbeitsplatz ausgebaut werden.

Bei den Anschlüssen und internen Erweiterungen hat sich Fujitsu richtig in Zeug gelegt. Die Anzahl der Buchsen ist  beeindruckend und deckt alle benötigten Anschlüsse praxisgerecht ab: Für externe USB-Geräte besitzt das Notebook zwei USB 2.0- und eine USB 3.0-kompatible Buchse. Eine der USB-2.0-Buchsen unterstützt auch das Laden von externen Geräten, sogar dann, wenn das Notebook ausgeschaltet ist.

Weitere Schnittstellen am Lifebook E751: 1x eSATA/USB-Combo, 1x Gigabit-LAN, 1x RS232 (seriell geeignet für zahlreiche Industrieanwendungen) und zwei Audiobuchsen für Kopfhörer und Mikrofon-Eingang. Seitlich links sind außerdem je ein ExpressCard/54-Slot und ein Smartcard-Leser vorhanden.

Was bei einem mobilen Notebook nicht fehlen sollte, ist ein SIM-Kartenslot. Im Slot des E751 teckt bereits eine SIM-Karte, die nach Freischaltung im ersten Monat eine Gratis-UMTS-Verbindung über das o2-Netz bietet. Nach diesem kostenlosen Monat lasdn sich drei Tarife auswählen: Die Tagesflatrate kostet 2,95 Euro, die Monatsflatrate 500 kostet 9,95 Euro und die Flatrate 5000 (Transfervolumen 5 GByte) 24,95 Euro.  Neben der 3G-Unterstützung bietet das Lifebook E751 auch ein schnelles WLAN und Bluetooth.

Letzter Kommentar




Eine Antwort zu Test: Fujitsu Lifebook E751 mit WLAN und UMTS

  • 12. November 2011 à 10:25 von dell akku

    Fujitsu versucht, mit seinem Lifebook E751 ein mobiles »Always-Online«-Notebook gleichermaßen an Privat- und Geschäftskunden zu verkaufen. Das integrierte UMTS/3G-Modem und die Funktionen WLAN und Bluetooth sorgen dafür,akku e8110 , dass der Nutzer stets in Internet kommt. Im Notebook steckt bereits eine SIM-Karte, die nur noch freigeschaltet werden muss.

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>