TP-Link bringt Gigabit-Breitbandrouter mit Load-Balancing-Funktionen

Netzwerke

Wer Arbeitsplätzen im Unternehmen eine regelmäßige Internet-Verbindung gestatten möchte ist Adressat des neuen TP-Link-Routers.

Der TL-ER5129 von TP-Link stellt für die fünf enthaltenen Netzwerkports einen Ausfallschutz der Netzanbindung, einen Überspannungsschutz, Zugangskontrollen sowie Filter für URLs, Stichworte und Anwendungen bereit.

Die automatische Lastverteilung des Routers weise jeder Aufgabe die passende Bandbreite zu, bewirbt der Anbieter die Vorzüge seines neuen Gerätes. Falle eine Leitung aus, führe der Router den Datenverkehr automatisch über die freie Leitung.

Das Gerät habe einen festen Gigabit-WAN-Port und einen Gigabit-LAN/DMZ-Port sowie drei konfigurierbare WAN/LAN-Ports. Es enthalte zudem einen PPPoE-Server, wie er in Heimnetzen oft zur Authentifizierung einzelner Nutzer verwendet wird. So könne ein einziges Gerät gleichzeitig mehrere unterschiedliche Anforderungen an den Internetzugang erfüllen.

Über den DMZ-Port würdenAngriffe von außen automatisch abgewehrt. Der TL-ER5120 ist für 279 Euro empfohlenen Verkaufspreis zu haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen