Fujitsu bringt Version 9.0 des Betriebssystems BS2000/OSD

BetriebssystemCloudIAASIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeServerWorkspace

Die neue Version des Mainframe-Betriebssystems soll einfacher zu steuern sein und unter anderem eine bessere Storage-Integration bieten.

Umfangreiche Erneuerungen verspricht Fujitsu für die Version 9 des Mainframe-Betriebssystems BS2000/OSD. Laut Hersteller erlaubt die Software einen weitgehend operatorlosen Betrieb und ist einfacher zu steuern als Vorgängerversionen.

Verbessert wurde auch die Integration der Speicherfunktionen. Die Datensicherung soll in der angekündigten Version ebenfalls schneller ablaufen.

Life-Migration von BS 2000-Gastsystemen

BS2000/OSD-BC V9.0 läuft auf allen Fujitsu-Servern der S- und SQ-Serie, die dafür freigegeben wurden. Außerdem unterstützt die neue Version auf dem SQ 2000 Business-Server und dessen Nachfolgesystemen die Live-Migration von BS2000-Gastsystemen.

Pilotphase startet Ende März 2012

Für das Studium des Datenblatts mit den technischen Spezifikationen sowie eines White Papers kann man sich erst noch Zeit lassen. Die Pilotphase für BS2000/OSD beginnt Ende März 2012. Das fertige Betriebssystem soll dann ab Ende Juni 2012 ausgeliefert werden.

BS2000 war 2008 auf die x86-Architektur portiert worden und läuft auch auf Xeon-CPUs. Version 8 war im Mai 2009 freigegeben worden.