Flut in Thailand wirkt sich auf Festplattenpreise aus

Data & StorageStorage

Insbesondere die 2,5-Zoll-Laufwerke seien von den Auswirkungen der Flutkatastrophe betroffen, heißt es in aktuellen Medienmeldungen aus Asien.

Die 2,5-Zoll-Laufwerke werden um fünf bis zehn Prozent teurer, schreibt Digitimes unter Berufung auf Quellen bei den betroffenen Harddisk-Produzenten.

Die noch anhaltende Flut in Thailand hatte alle namhaften Festplattenhersteller getroffen – sie alle produzieren ihre Geräte in Thailand oder montieren sie zumindest dort. Western Digital, Hitachi Global Storage und Toshiba bauen ihre 2,5-Zoll-Platten in Thailand zusammen.

Laut WD dauere es 4-6 Monate, um zum normalen Output-Level zurückzukehren. Noch reichen die in abgesicherten Lagern gehaltenen Geräte aus – wenn denn die Lieferwege freigemacht werden können.  Ansonsten ist vermutlich mit einer noch  höheren Preissteigerung zu rechnen.

Das wiederum dürfte den vor allem in Korea und Japan produzierten Solid State Drives Aufschwung verschaffen – der Preisunterschied der SSDs zu den bislang noch billigeren Festplatten verringert sich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen