Ausblick auf nächste Version von Open-Xchange

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeOpen SourceSoftware

Am 4. November will Open-Xchange auf dem Open-Xchange Summit eine erste Preview auf die nächste Generation der Groupware vorstellen. Diese soll ein neues File-Management mitbringen und vor allem die Kompatibilität zu den verschiedenen Tablets und Smartphones verbessern.

Die neue Version von Open-Xchange soll zwar erst in der zweiten Jahreshälfte 2012 für den produktiven Einsatz freigegeben werden, doch wohin die Reise geht, will man bereits Anfang November zeigen, wenn man Partnern und Kunden eine erste Preview auf dem Open-Xchange Summit präsentiert. Im Vordergrund der Entwicklung hätten Social Messaging, Collaboration und Mobility gestanden, wie CEO Rafael Laguna erklärt.

Weil immer mehr Anwender per Smartphone und Tablet auf ihre Mails, Kontakte und Termine zugreifen, will man die Kompatibilität der Software zu Mobilgeräten verbessern, aber auch ganz allgemein die Benutzerführung vereinfachen. Ein neues File-Management soll die Arbeit mit Bilder, Videos und Dokumenten verbessern und alle Daten und Informationen, die in Bezug zu einer bestimmten Person stehen – etwa E-Mails, Nachrichten aus sozialen Netzwerken, Termine, Dateien, Kontakte, Aufgaben – sollen sich einfacher und schneller finden lassen.

Darüber hinaus will man die Integration von Open-Xchange auf dem Web Desktop vorantreiben, den man auf der Cebit vorgestellt hatte. Auf diesem sollen sich mehrere Web-Anwendungen in einem Browser-Tab versammeln und so nutzen lassen, wie man das von Apps auf Smartphones und Tablets kennt.