Apples iCloud funktioniert auch mit Windows-PC

BetriebssystemCloudData & StorageMobileMobile OSSoftwareStorageWorkspace

Es gibt nicht wenige iPhone-Nutzer, die auch einen Windows-Rechner besitzen. Daher wird diese Nutzergruppe auch nicht ausgeschlossen, wenn es um den Cloud-Dienst von Apple geht.

Die Kalifornier haben es nicht an die große Glocke gehängt, dass die iCloud auch vom PC aus tadellos zu erreichen ist. Man muss also nicht zwangsläufig Mac OS X Lion oder iOS 5 einsetzen, um seine Mobildaten auf einer fernen Serverfarm zu sichern. Die übrigens ohnehin zum Teil unter Windows läuft, denn schließlich gehört Microsoft zu den IT-Dienstleistern, die für den Betrieb der iCloud sorgen (wir berichteten).

Ausgeschlossen werden allerdings Besitzer von Windows XP. Wer dagegen Vista oder Windows 7 einsetzt, benötigt lediglich eine kostenfreie Anwendung namens »iCloud Control Panel for Windows«. Nach derem Download und Installation kann man seinen iCloud-Account vom Desktop aus überwachen und steuern.

Man sieht auf den ersten Blick, was von den ursprünglichen 5 GByte Speicherplatz noch übrig ist für weitere Daten. iCloud unterstützt übrigens Outlook, so dass sich Kontakte, Aufgaben und Kalender in der Cloud ablegen lassen. Gleiches gilt für die Lesezeichen des Browsers. Wer übrigens mehr Platz braucht, muss zahlen. Genau darauf hofft Apple.