Zu viele Updates: Apple-Rechenzentrum bricht zusammen

CloudMobileMobile OSNetzwerkeSicherheit

Gestern Abend ging das neue System iOS5 für iPhone, ipad in iPhone Touch online. Es ruft – wenn der System-Update funktioniert – automatisch Apples ebenfalls neue iCloud-Services auf und belastet das Netz erneut. Mit dem hohen Ansturm hatten die Netzwerker bei Apple wohl nicht gerechnet.

Die 200 neuen Funktionen von Apples Betriebssystem iOS5 stehen seit gestern zum Download bereit oder werden in den Apple-Geräten gemeldet. Gestern sei die Meldung »Ein neue Software ist verfügbar« in den Geräten aufgetaucht – weil viele Nutzer das Update bestätigten, seien sie »über Apples Downloadserver hergefallen«, beschreibt Welt Online den hohen Ansturm.

Die Server seien oft abgestürzt und hätten vielen Nutzern erst einmal Probleme wie unvollständige Updates gebracht, zahlreiche Anwender hätten es nicht einmal zur Verifizierung gebracht. Bei unvollständigen Backups sei das Smartphone oder Pad schließlich als Gerät unbenutzbar und würde nur noch im Wartungszustand verharren.

Hinzu kommt der erfolgreiche Verkaufsstart des neuen iPhone 4S. Das Handy ist bereits mit iOS 5 ausgestattet und kontaktiert automatisch Apples Dienst iCloud.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen