Zahlungsdienste-Anbieter Wirecard integriert Kreditkartenkarten-Abrechnung über Webcam

SicherheitSicherheitsmanagement

Schon im Juli präsenierte das US-Unternehmen Jumio den Kreditkartenerkennungsdienst »Netswipe«. Die Münchner Wirecard ist der erste Anbieter von Zahlungsdiensten für Webshops, der diese Technik integriert.

Netswipe verwandle jede Webcam in einen Kreditkartenscanner, freut sich Wirecard über eine neueste Zahlungsdienste-Funktion.

Man müsse nach Aufruf der Wirecard-Seitren nur die passende Funktion auswählen, seine Kreditkarte vor die Webcam des PCs oder vor die Smartphone-Kamera halten, und schon sei die Kreditkartenzahlung erledigt, ohne  dass die Krditkrtenummer eingegeben wurde.

Webshop-Betreibern bietet Wirecard exklusiv in Deutschland  die neue Funktion. Eine signifikante Verringerung des Kreditkartenbetruges und eine höhere Konversionsrate sei die Folge für die teilnehmenden Händler, denn Kunden ersparten sich  die »umständliche, manuelle Eingabe ihrer Kreditkartendaten«.

Wirecard-Geschäftsführer Roland Toch meldet eine »denkbar einfache« Integration in seine Zahlungsdienste: »Ohne dass Händler oder Konsumenten eine zusätzliche Software benötigen, werden Kaufabbrüche minimiert und das Betrugsrisiko gesenkt, da die Karte im Moment der Transaktion vorliegen muss.«

Die Technik, die jede handelsübliche Webkamera mit VGA-Auflösung zum Kartenlesegerät umfunktioniert, analysiert die physische Kreditkarte und verifiziert sie in Echtzeit. Der Kartenbesitzer muss die Transaktion lediglich durch die Eingabe der Kartenprüfnummer genehmigen. Auch dieser Code soll vor den Augen Cyberkrimineller geschützt werden, indem er auf einer   eingeblendeten Tastatur mit der Maus eingegeben wird.

Der Wirecard-Service unterstützt die Kreditkarten Visa, MasterCard, JCB, Diners Club und American Express.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen