Apple startet endlich iCloud-Service

Auf der Entwicklerkonferenz Apple WWDC 2011 präsentierte der noch lebende Steve Jobs den neuen Dienst. Wie geplant startet Apple den Service heute.

von Manfred Kohlen 0

iCloud speichere automatisch allerlei Mediendateien wie Filme, Fotos und Musik – und funktioniere genauso, wie zuvor beworben, berichtet Bloomberg. Das sei nicht allen Apple-Produkten bislang gelungen.

So werden über die Rechenzentren von Apple Geräte synchronisiert – binnen Sekunden tauche etwa ein mit dem iPhone aufgenommenes Foto auf dem iPod Touch, iPad oder einem anderen Apple-Gerät des gleichen Nutzers auf, lobt Bloomberg den neuen Dienst. Auch die Unterstützung von Macintosh-Rechnern mit Lion-Betriebssystem und dem neuen iTunes 10.5 ist schon integriert.

Bloomberg zitiert den Analysten Bill Whyman von der International Strategy & Investment Group mit der Behauptung, Apple mache es dem Konkurrenten Google schwer – der Wechsel von Apple-Produkten zu anderen wie Google Android-Systemen sei nun komplizierter und teurer für den Anwender von Apple-Gerätschaften. Ein anderer Investment-Manager sehe den Apple-Wert durch die Einführung von iCloud sogar erneut gesteigert.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Apple startet endlich iCloud-Service

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>