Sophos bietet neue Add-ons für seine Unternehmenslösungen

IT-ManagementIT-ProjekteSicherheitSoftware

Der britische Sicherheitsanbieter fügt Tools für zentrales Patch-Assessment, URL-Filter mit Kategorisierung  und eine zentral verwaltbare Festplattenverschlüsselung an  sein Produkte Endpoint Security and Control 10 an.

Auf der Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg präsentiert  Sophos drei neue Add-ons, die das Produkt Endpoint Security über die reine Absicherung des Netzzugangs hinaus erweitern, verlautbart das Unternehmen.

Mit einem neuen Patch-Assessment untersucht das Produkt die im Firmennetz angeschlossenen Systeme auch auf die Aktualität ihrer Software-Patches; mit dem zusätzlichen kategoriegestützten Web-Control-Filter soll es den Zugriff auf infizierte Webseiten verhindern; mit einer zentralen Management-Konsole schließlich werden die Richtlinien auf alle Clients übertragen. Die Kategorien des URL-Filters lassen sich auf einzelne Nutzergruppen anwenden. Bei der Verteilung der Richtlinien lasse sich ab April 2012 auch die Festplattenverschlüsselung zentral steuern, erklärt Sophos.

Sophos Endpoint Security and Control 10  wird mitsamt neuen Add-ons auf der it-sa vorgestellt und ab Dezember 2011 erhältlich sein.

It-sa 2011: Halle 12, Stand 434

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen