Neuseeland fügt Tablet-Computer und Festplatten in Preisindex ein

Allgemein

Der Standard-Warenkorb, wie er in Deutschland Lebenskosten und Inflation beschreibt, wird von den Neuseeländern um technische Inhalte angereichert.

Das Inselland in der Nähe Australiens hat seinen Preisindex um technische Bestandteile erweitert. Der Konsumenten-Preisindex enthält nun auch Tablets und externe Harddisks. Auch E-Book-Reader seien enthalten, berichtet Bloomberg.

Als Basis gilt die zwischen Juni 2009 und Juni 2010 erfolgte ökonomische Umfrage, die direkt nach der Wirtschaftskrise von 2009 erhoben wurde. Das Ergebnis sei seinerzeit ein Rückgang der Bedeutung von Möbeln, Autos und Haushaltsgeräten gewesen, während Essen, Strom und Miete wichtiger geworden seien.

Dieses Jahr werden die elektronischen Geräte wichtiger Bestandteil der Lebenshaltungskosten – denn ohne diese kann der Durchschnitts-Neuseeländer offenbar nicht mehr leben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen