Amazon lagert Tabletgeschäft komplett aus

E-CommerceMarketingMobileMobile OS

Geradezu heimlich formte Amazon eine separate Firma, die sich um die Produktion des Kindle Fire, um den Silk-Browser und die Entwicklung der künftigen Tablets kümmern soll.

Die Unternehmung Seesaw LLC in Delaware (mit Zweigstelle in Amazons Hauptquartier Seattle) soll sich künftig komplett um das Wohl und Wehe des günstigen Kindle Fire und aller kommenden Schwestermodelle kümmern. Die Amazon-Anwälte haben die Markenschutz-Anträge bereits im Namen von Seesaw gestellt, wodurch dieses Konstruktion offenkundig wurde. Der Vorgang ist insofern kurios, da Amazons Lab126 bislang für die Produktion aller E-Book-Reader der Marke Kindle zuständig war, inklusive dem frischen Kindle Touch.

Eine offizielle Begründung dafür fehlt bislang, doch Branchenbeobachter glauben, dass es Amazon leichter fällt, direkt in eine separate Firma zu investieren. Zudem hält es Differenzen in der Firmenkultur und mögliche Patent- und Markenschutz-Verfahren vom eigentlichen Web-Geschäft fern. Zudem wird das Fire-Tablet nicht von den bisherigen Absprachen zwischen Amazon und Microsoft abgedeckt.

Bildergalerie Kindle Fire


Bildergalerie Kindle Fire