US-Justiz genehmigt Googles Kauf von Fluginformationsanbieter ITA

PolitikRecht

Weil Google einen Kompromiss mit der Handelsbehörde ausgehandelt hat, darf der Suchriese nun doch ITA übernehmen.

700 Millionen US-Dollars wollte Google für den Flug-Infodienst ITA Software ausgeben, wurde dann jedoch wegen kartellrechtlicher Bedenken gestoppt. Ein Richter hat den Kauf nun endlich zugelassen, berichtet Wirtschaftsdienst Bloomberg heute.

Zuvor habe Google eine Vereinbarung mit der Handelskommission verhandelt, der Richter Robert Wilkins nun zustimmte. Google habe sich darin verpflichtet, die Reise-Informationen seines Zukaufs auch Dritten zugänglich zu machen und zu lizenzieren.

Mitbewerber wie Microsoft und Expedia hatten Angst, dass Google ein Informationsmonopol aufbaut. Sie hatten Einspruch bei der FTC eingelegt, um den Kauf zu verhindern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen