Fujitsu kurbelt PC-Verkauf mit kostenlosem Surfen im o2-Netz an

MobileNetzwerkeNotebookTelekommunikationWorkspaceZubehör

Der Hersteller installiert SIM-Karten von Telefonica O2 in portablen Rechnern – inklusive eines Monats kostenlosen Internet-Zugangs über UMTS.

Fujitsu steckt ab sofort in fast alle Lifebook-Notebooks und seine Tablet-PCs mit 3G-Modul eine O2-SIM-Karte und konfiguriert den Internet-Zugang für das mobile Internetsurfen vor.

Nach dem Einschalten des PCs müsse man sich kurz anmelden, meldet Telefonica – dann könne man gleich lossurfen. So profitiert Fujitsu von dem kostenlosen O2-Angebot und gleichzeitig O2 von der Generierung neuer Kundenadressen. Doch nach dem ersten kostenfreien Monat muss der Kunde einen Prepaid-Zugang erwerben.

Im »ausgesuchten Fachhandel« stünden dafür drei spezielle Prepaid-Tarife zur Auswahl, vermarktet O2 seine Angebote: Eine »Tagesflatrate« für 2,95 Euro spricht den Gelegenheitssurfer an, ab 1 GByte Datenvolumen wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Für Wenigsurfer bietet man die »Monatsflatrate 500« für 9,95 Euro an – hier wird ab 500 MByte gedrosselt. Und die »Monatsflatrate 5000« für 24,95 Euro erlaubt Internetzugang in Höchstgeschwindigkeit bis zu 5 GByte Datenverkehr.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen