Acer und Asus schließen sich Tizen-Projekt an

BetriebssystemMobileWorkspace

Die neue Allianz für das Linux-Mobilsystem, das aus Meego, der Linux Foundation und der LiMo Foundation hervorgegangen ist, bekommt prominenten Beistand.

Acer und Asustek schließen sich der Gemeinde an, die neben Android und Windows noch eine weitere Option für Mobilbetriebssysteme anstrebt und das Projekt Tizen ins Leben gerufen hat. Nach einer neuen Meldung aus Taiwan wollen die beiden großen taiwanischen Notebook- und Tablet-Hersteller sich aktiv mit Entwicklungen beteiligen.

Bereits auf Hardwareherstellerseite an Bord sind Panasonic, NTT Docomo und einige andere. Samsung, mit seinem System Bada nicht so erfolgreich wie erwünscht, hat eine Kooperationsvereinbarung mit Intel getroffen – ein gemeinsamer Software-Layer soll Anwendungen kompatibler machen.

Chipriese Intel, der mit Meego den größten Teil zur Entwicklung von Tizen beigetragen hat, erhofft sich nun, mit dem neuen System mehr Einfluss im Mobilmarkt zu gewinnen. An seiner Zusammenarbeit  mit Microsoft und Google hält der Chiphersteller dennoch fest.

Asus und Acers Päne für Meego-Geräte wurden erst einmal verschoben. Offenbar wollen die beiden auf Tizen-Entwicklungen warten, für das im Früjahr 2012 ein Entwicklungskit fertig sein soll.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen