Studie: Unternehmen steigern Umsatz mit Google

BrowserMarketingMobileMobile AppsWerbungWorkspace

Eine von Google in Auftrag gegebene Studie soll zeigen, dass deutsche Unternehmen vom Einsatz der Suchmaschine profitieren. Vor allem die Werbung in Google mit AdWords ist umsatzfördernd. Die Studie zeigt indirekt aber auch die Abhängigkeit der Wirtschaft vom Suchmaschinenkonzern.

Seit zehn Jahren ist Google in Deutschland aktiv. Zum Jubiläum hat sich der Konzern selbst ein Geschenk gemacht und beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln eine Studie zur Nutzung von Google in Unternehmen in Auftrag gegeben. Dabei wurden im Juni 2011 über 11 000 Unternehmen befragt.

Wie nicht anders zu erwarten, sind die Ergebnisse der Studie mit dem Titel »Faktor Google« durchweg positiv. Demnach ist die Nutzung von Google-Diensten für die Unternehmen bares Geld wert. Auch der Mittelstand profitiert laut Studie stark von der Partnerschaft mit dem Suchmaschinenkonzern.

Die Grafik zeigt, welche Google-Dienste in deutschen Unternehmen genutzt werden und deren Anteil in Prozent. AdWords (zweiter Kreis von links) beispielsweise wird in 75 Prozent der Betriebe eingesetzt, die Büroanwendung Apps nur in 17 Prozent. (Grafik: Google)

Suchmaschinen-Werbung steigert den Umsatz

Besonders die Suchmaschinenwerbung würde sich positiv auf den Umsatz auswirken. So würde für jeden investierten Werbe-Euro der Umsatz um durchschnittlich zwölf Euro steigen. Allein acht Euro werden dabei durch den Online-Handel verursacht, weitere vier Euro über klassische Vertriebskanäle, das heißt, dass Kunden ein Produkt online finden, es aber dann im Laden kaufen.

Mit der Studie sei es erstmals gelungen, den »Umsatzeffekt von Werbung über Google empirisch zu belegen«, wie es in der Mitteilung heißt.

Google-Suche erspart zeitaufwendige Recherche

Ein weiterer finanzieller Vorteil ergebe sich dadurch, dass Mitarbeiter durch die Google-Suche pro Tag durchschnittlich 6,84 Euro einsparen würden, weil zeitaufwendige Recherchen durch Google überflüssig würden.

Durch das Marketing-Tool AdWords seien die Kundenkontakte und der Umsatz durchschnittlich um ein Viertel gestiegen. Und drei Viertel der Unternehmen hätten mit Hilfe der Google-Dienste neue Kunden gewonnen, ein Viertel auch »gänzlich neue Märkte erschlossen«.

Die beliebtesten Google-Dienste

Die Unternehmen wurden auch befragt, welche Dienstleistungen oder Produkte des Suchmaschinenkonzerns sie im Einsatz haben. Im Durchschnitt nutzen die deutschen Firmen mehr als vier Google-Produkte. Am wichtigsten sind die Google-Suche sowie das Werbe-Tool AdWords.

Daneben würden mehr als die Hälfte der Unternehmen im Auto-und Fahrzeugbau den Google-Übersetzer verwenden, und in der Baubranche sei Google Earth mit 45 Prozent sehr beliebt.

Die Grafik zeigt die Nutzung der Google-Dienste nach Branchen. Die rechte Spalte steht für die IT-Branche. Hier wird AdWords beispielsweise von 70 Prozent der Unternehmen eingesetzt (zweiter Balken von oben), Apps sind bei 27 Prozent im Einsatz. (Grafik: Google)

IT-Unternehmen nutzen Chrome und Google Apps

In der IT-Branche verwenden 70 Prozent AdWords, 37 Prozent den Google-Browser Chrome sowie 27 Prozent die Büroanwendung Google Apps. Der Kartendienst Earth wird nur von 24 Prozent benutzt.

Dass Google die genannten Vorteile für die Unternehmen so deutlich herausstreicht, ist keine Überraschung. Allerdings zeigen die Zahlen auch einen anderen Aspekt der Partnerschaft zwischen Google und den Unternehmen: Viele deutsche Hersteller sind in Sachen Internet-Präsenz und Online-Werbung von Google abhängig geworden. Denn Google ist der einzige Anbieter, der alle Dienste von der Suche über die Werbung bis zur Office-Applikation im Web aus einer Hand anbieten kann. Und bei der Recherche im Web führt am Suchmaschinenkonzern ohnehin kein Weg vorbei.